Gespräch mit Debora Antmann, Berlin

Begleitprogramm zu »Schalom Sisters*!«

Der deutsche Feminismus ist »wc« – weiß und christlich. Christliche Kulturdominanz spiegelt sich also auch in der femi­nis­tischen Bewegung Deutschlands wider, auch wenn gerade die Prota­gonist*­innen der jüngsten Generation oft margi­nali­sierten Randgruppen angehören.

Was jüdischer Feminismus kann und will und was dies mit Critical Whiteness zu tun hat, darüber spricht Barbara Staudinger mit der 1989 in Berlin geborenen Autorin Debora Antmann. Sie schreibt als weiße, lesbische, jüdische, analytische Queer_­Feministin und Körperkünstlerin zu jüdischer Identität, intersektionalem Feminismus, Hetero­norma­tivität/Hetero­sexis­mus und Körpernormen.

Auf einen Blick

Datum

15.04.2021 | 18.30 Uhr

Ort

tim
Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg
Provinostraße 46

EINTRITT
5,00 | 3,00 €

In Kooperation mit