Öffentliche Führung durch die Ausstellung

Ob im orthodoxen oder im liberalen Judentum, ob in Deutschland, Europa oder der Welt: Feministische Forderungen mit jüdischer Tradition zu vereinen, Konven­tionen abzulehnen und neue Lebens­entwürfe zu verwirklichen, stellte und stellt viele Frauen vor Heraus­forderungen. Die Stellung der Frau im Judentum ist nicht nur durch die Heiligen Schriften bestimmt, sondern auch durch die männlichen Autoritäten, die diese interpretieren und weitergeben.

Am Standort Ehemalige Synagoge Kriegshaber thematisiert »Schalom Sisters*!« Verhältnis von Feminismus und jüdischer Tradition durch künstlerische Arbeiten von Nina Paley, Ruth Schreiber, Andi Arnovitz und anderen. Zudem wird ein kostbarer Tora-Vorhang aus dem Jahr 1692 gezeigt, der aus einem Hochzeitskleid gefertigt wurde und aus Seidenbrokat besteht.

Auf einen Blick

Datum

22.08.2021 | 15.00 Uhr

Ort

Ehemalige Synagoge Kriegshaber
Ulmer Straße 228, 86156 Augsburg

DAUER

60 Minuten

GEBÜHR

5,00 € pro Person, inkl. Eintritt

ANMELDUNG

Die Plätze für die Führung sind begrenzt. Wir bitten daher um Anmeldung bis spätestens Freitag, 23. Juli, 15.00 Uhr per Mail an office@jmaugsburg.de oder telefonisch unter 0821 51 36 58

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nach Ihrer Zustimmung Cookies zur Analyse. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.